Drucken

Die Antragsstellung erfolgt über ein schriftliches Ansuchen an den Präsidenten des Landesgerichtes Innsbruck bzw. Feldkirch, je nachdem in welchem Sprengel der Wohn- oder Berufssitz des Antragstellers gelegen ist. Für diese Fachgebiete kann die Eintragung als Gerichtssachverständiger beantragt werden. Das Antragsformular für das Landesgericht können Sie hier ausfüllen und ausdrucken.

Dem Ansuchen sind folgende Beilagen in KOPIE anzuschließen:

  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnisse
  • Berufsnachweis
  • Nachweis über 5- bzw. 10jährige verantwortliche Tätigkeit (Dienstgeberbescheinigung)
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Strafregisterbescheinigung
  • Nachweis über die Entrichtung der Gerichtsgebühr.

Im Zuge des Eintragungs- und Zertifizierungsverfahrens holt die eintragende Präsidentin/der eintragende Präsident unter anderem zur Prüfung der Sachkunde, der Kenntnisse der Verfahrensvorschriften und der Berufsvorbildung eine begründete Stellungnahme einer Kommission ein, der ein Richter und zwei Fachleute als Prüfer angehören. Die Fachleute werden vom Hauptverband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen Österreichs bzw. von der Kammer oder gesetzlichen Interessensvertretung, zu der das betreffende Fachgebiet gehört, namhaft gemacht.